Pfingsten in Hogwarts

Erschienen am 24. Juli 2019 in Berichte

Mandy

 

Wir waren Pfingsten im Brexbachtal. Freitagmittag haben wir uns gemeinsam getroffen und zum Gleis 9 ¾ aufgemacht, denn dieses Jahr haben wir die Schule in Hogwarts besucht.

Alle heil angekommen, die Zelte bezogen, konnten Hagrid und Harry zum letzten Programmpunkt des Abends rufen: die Verteilung auf die verschiedenen Häuser durch den sprechenden Hut. Nachdem die Vertrauensschüler ihre neuen Schützlinge in Empfang genommen haben, ging es endlich ans Lagerfeuer.

„Expelliarmus!“

Der Samstag fing dann, wie es eben auch für eine Zauberschule so üblich ist, mit Unterricht an. Die Zauberlehrlinge mussten sich in Verteidigung gegen die dunklen Künste der Heilung von Magie und dessen Unfälle widmen und im Zaubertrank-Unterricht eigene Tränke brauen. In Häuserkunde musste sich jedes Haus sein eigenes ‚Schultrikot‘ designen und im Zaubersprüche-Unterricht ging es um zusammengewachsene Zehennägel… um Zaubersprüche natürlich! Das ging aber erst, nachdem jeder einen passenden Zauberstab gefunden hat.

Magischer Zaubertrank

Am Nachmittag schlugen die Schlossglocken zum Quidditch-Tunier. Die Stimmung war on fire, denn das erste Spiel sollte, so der Zufall, Gryffindor gegen Slytherin spielen. Die Sucher haben den goldenen Schnatz gesucht, die Treiber haben den Rest der Mannschaft angetrieben und die Werfer haben geworfen. Ganz einfach eigentlich, noch irgendwelche Fragen? Komische Regeln, aber für alle Zauberlehrlinge war das ein super Erlebnis! Der Abend endete mit der täglichen Punkte-Vergabe und den grazilen Klängen unseres Gesanges am Lagerfeuer.

Quattro formaggi

Am Sonntag hatten wir hohen Besuch: Dumbledore, welcher sich seit Ende der Harry Potter Bücher nur noch „Dumbleklaus“ nennt, um nicht weiter erkannt zu werden, kam vorbeigeflogen, um einen Wort-Gottesdienst zu halten. Im besten Sonnenschein genossen wir die weisen Worte des großen Magiers. Damit könnten wir uns stärken, denn danach mussten sich die verschiedenen Häuser im Trimagischen Tunier [Quattro formaggi Tunier] unter Beweis stellen. Auf dem hohen Berg der Weisheit galt es zwei alten Zauberern ihre (zum Teil nervigen) Fragen (nicht!) zu beantworten. Ein Parcours voller Hindernisse musste dreibeinig überwunden werden. Das Spinnennetz von Spinne Aragog musste durchquert werden und man musste von einer Zauberinsel zur nächsten gelangen, als Team, auf Pappe – ja ne, ist klar!

Selfmade Bepunktungsmaschine

Der Rest des Tages fand außerhalb der Magie Hogwarts‘ statt: einige unserer Kinder und Jugendlichen hatten die Chance ihr Versprechen abzulegen. Aufregend. Die Vorbereitung fand in den Stufen statt. Währenddessen haben sich Leiter und Rover aufgemacht, um den passenden Ort für die Versprechensfeier zu suchen und mann – so einen großartigen Ort hatten wir noch nie! Bei Kerzen- und Fackelschein standen wir im Bach, um Versprechen abzunehmen und stolz Halstücher zu vergeben. Hihi, ein Schreibfehler, da steht *im*. Ja, genau: im! Im Bach umringt von Bäumen, Kerzen und unseren Bannern. Es war wunderschön! Ein unvergesslicher Abend.

Ene mene B(r)ex – die Leiter sind müde und wollen ins Bett!

Am Montag haben wir nach dem Frühstück alle gepackt und die Zelte abgebaut. Danach folgte die finale Punktevergabe, um den Schuljahres-Sieger zu krönen. Alle vier Häuser haben während des Lagerprogrammes oder durch besonders gutes oder schlechtes Verhalten Punkte gesammelt oder eingebüßt. Wie der Zufall es so wollte sind wir mit einem Zweiten Platz und drei ersten Plätzen zurück nach Köln gefahren – mit den Taschen voll Zaubersprüchen und dem Herzen voll neuer Abenteuer.

Hauspokal „Alberto Alrauni“

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.